STIF2

Info

An den bayerischen Schulen spielen die praktischen Fächer eine wichtige Rolle.
Sie vermitteln

  • solide praktische und theoretische Kenntnisse sowie
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten

und dienen damit

  • der Persönlichkeitsentwicklung (insbesondere in der Grundschule),
  • der Berufsvorbereitung (in weiterführenden Schulen, insbesondere der Mittelschule) und
  • der Berufsausbildung (in der Berufsschule).

Für diese Fächer werden Fachlehrer außeruniversitär auf der Grundlage einer Mindestqualifikation des mittleren Schulabschlusses ausgebildet. Der Ausbildungsgang der Fachlehrer, die an allgemeinbildenden Schulen eingesetzt werden sollen, sieht

  • eine fachliche Ausbildung,
  • eine Ausbildung in den Erziehungswissenschaften (sogenannte pädagogische Ausbildung)
  • die staatliche Erste Lehramtsprüfung ,
  • einen zweijährigen Vorbereitungsdienst und
  • abschließend die staatliche Zweite Lehramtsprüfung vor.

Die Einstellung erfolgt vorwiegend an Grundschulen und Hauptschulen, bei Bedarf und in geringerem Maße auch an Förderschulen, Realschulen und Gymnasien. In Einzel-/Ausnahmefällen (bei Nachweis zusätzlicher Qualifikationen) ist auch der Einsatz an beruflichen Schulen möglich. Das Eingangsamt ist in die Besoldungsstufe A 10 eingestuft.